Gelli-Plate: Acryl mit Schablonen, Materialübersicht & erste Erfahrungen #KreativeFantasy

Ich möchte gerne meine Begeisterung meiner neu erworbenen GELLI-PLATE mit euch teilen und euch gleich mal ein wenig meine Erfahrungen berichten und meine ersten Versuche zeigen.


Es wird jetzt laufend auf meinen SocialMedia-Plattformen wie Facebook und Instagram Inspirationen geben, was ihr dann so alles (abgesehen von einem Bild) mit den Gelli-Abdrücken machen könnt. Also bleibt dran - es bleibt spannend :-)


Geliebäugelt hab ich schon länger mit der Gelli-Plate; hab auch immer wieder mal von DIY-Tutorials gelesen, da gingen die Erfahrungen sehr weit auseinander. Von "teurer Versuch" bis hin zu "toller Alternative" war quasi alles zu lesen.

So hab ich mich dann doch entschlossen mir zum Geburtstag eine originale GELLI-Plate zu gönnen, nach ein wenig recherchieren habe ich mich dann für diese hier entschieden in der Größe 20 x 25, bewusst die größere Ausführung, da Abdrücke kleiner ausschneiden noch immer gehen würde.

Weiters werden noch Farben (beispielsweise Acrylfarben) benötigt, ggf. Schablonen und natürlich Papier.

Nun konnte ich starten und ich kann nur sagen: ACHTUNG - SUCHTGEFAHR. Ich habe die ersten beiden Tage unzählige Abdrücke versucht und mit den Farben experimentiert. Brauchte auch gleich nochmal Papiernachschub :-) Für meine Probedrucke nehme ich das 200 mg Papier, es geht auch Kopierpapier (hab ich gehört) wird sich aber mit der Acrylfarbe wellen. Wenn es nur darum geht schnell mal eine Farbzusammenstellung auszuprobieren, kann man natürlich zu einem dünneren Blatt greifen.


Was ich euch schon an Tipps mitgeben kann:

Eine Unterlage auf dem Tisch, Feuchttücher griffbereit (keine öligen).

Rundherum viel Platz für die Abdrücke die trocknen müssen - ging aber relativ schnell muss ich sagen. Wenn ihr in einem Arbeitsdurchgang mit verschiedenen Schablonen arbeitet, dann eventuell die bereits gebrauchte Schablone dazwischen wo einweichen, damit euch die Farbe nicht zu sehr eintrocknet. Wer keine Farbe verschwenden möchte kann Farbreste der Walze in seinem ArtJournal oder einem Extrablatt abrollen.


Und dann - versuchen, tüfteln und SPASS haben!