top of page

Chakren - die 7 Energiefelder

Aktualisiert: vor 2 Tagen

Achtsamkeit und Selbstfürsorge ist in der heutigen Zeit fast schon unumgänglich, wenn man im Strudel von Leistungsdruck und Stress nicht versinken möchte.


So bin ich vor nicht all zu langer Zeit bei meinen Internetrecherchen immer wieder mal über das Thema Chakren gestolpert und war begeistert. Einige Wochen und viel Fachliteratur später möchte ich auch dir das Thema ans Herz legen. Begleite mich auf meiner Reise in ein achtsameres Leben, erfüllt von Harmonie und neuer Lebensfreude.


Was sind eigentlich Chakren?


Das Wort Chakra (Plural Chakren) kommt aus dem Altindischen und bedeutet Rad, Wirbel, Kreis.

Unter Chakren versteht man feinstoffliche Energiewirbel in und außerhalb unseres Körpers. Vorstellen kann man sich diese Chakren wie unsere Seele oder Intuition, also nicht sichtbar.

Vor allem beim Yoga, beim Meditieren, beim Reiki oder der chinesischen Medizin und anderen esoterischen Lehren finden unsere Chakren große Beachtung.


Durch diese Energiewirbel nehmen wir ständig Energie aus unserer Umwelt auf. Diese Lebensenergie (Prana) steht uns dann für körperliche, seelische und geistige Prozesse zur Verfügung.


Jeder Mensch besitzt sein eigenes Energiesystem, welches den feinstofflichen Energiefluss steuert und so Körper und Geist versorgt. So stellen die Chakren quasi die Brücke zwischen Psychologie und dem grobstofflichen Körper dar.

Quelle: Buch: Chakren Quellen der Kraft & Gesundheit


Jedes dieser Chakren hat eine bestimmte Bedeutung für unseren Körper, unsere Seele und unseren Geist. Arbeiten und funktionieren alle Chakren gleichmäßig, dann fühlen wir uns frisch, gesund und zufrieden. Entscheidend ist, dass unsere Energiefelder in einem ausgeglichenen harmonischen Verhältnis zueinander stehen. Je nachdem wie stark die Energie fließen kann oder aber die Existenz von Blockaden haben Einfluss auf unseren jeweiligen Zustand und unser Bewusstsein. Es gibt sowohl eine Unter- als auch Überfunktion bis hin zur vollständigen Blockade.


Mit Hilfe von Chakren-Therapie, Chakren-Meditation kann man die die Entwicklung unserer Chakren beeinflussen.


Wie können wir nun unsere Chakren stärken?


Es gibt zahlreiche Möglichkeiten unsere Chakren direkt anzusprechen um sie zu stärken wie zum Beispiel:

  • Energiearbeit

  • Körperübungen

  • Mentale Arbeit

  • Willensäußerung

  • Meditation

  • Atemübung

  • Farbe

  • Töne

  • Düfte

  • Steine

  • Naturerfahrung

  • Ernährung


Aufgrund meiner Tätigkeit als Neurodings®-Trainerin beschäftige ich mich intensiv mit folgenden Möglichkeiten der Chakren-Stärkung:

Farbe und mentale Arbeit mit Duftbegleitung sowie Atemübungen als Teil von der Selbsthilfemethode Neurodings®. Informationen und Inspirationen findest du auf Instagram: Neurodings mit K.Howanietz oder meiner Website.

Meditationen und Fantasiereisen findest du regelmäßig auf meinem YouTube-Kanal.


Kennst du Chakrenarbeit bereits? Wie stärkst du deine Chakren im Alltag? Welche Übungen bevorzugst du? Lass mir gerne ein Kommentar da.


Wenn ich dich neugierig gemacht habe und du dich mit dem Thema Chakra intensiver auseinander setzen möchtest kann ich dir folgende Bücher empfehlen.























Ich freu mich natürlich wenn ihr mir ein HERZ da lasst oder den Beitrag teilt und danke euch für eure Unterstützung und euren Support! :-)


Liebe Grüße

Katharina

Zert. Neurodings®-Trainerin





















26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page